MIT inside

 

20. März 2019 | Minister zu Besuch
Einen gelassenen und gesprächsfreudigen NRW-Verkehrsminister begrüßte die MIT Kaarst zu einer Veranstaltung in der Pampusschule. Hendrik Wüst, zugleich MIT-Landesvorsitzender, sprach zum Thema "Zukunft der Mobilität: Chancen und Herausforderungen für NRW" vor rund 60 Gästen, unter ihnen auch viele hochrangige kommunale Vertreter wie Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus, die Technische Beigeordnete Sigrid Burkhardt, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Kreisdirektor Dirk Brügge und IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz. 

"Sie sehen einen entspannten Verkehrsminister", sagte Wüst zu Beginn. Schließlich lassen ihn sprudelnde Steuereinnahmen viele Verkehrsprojekte umsetzen, um die Infrastruktur im Land zu verbessern und der Stauproblematik zu begegnen. Doch hierfür bedürfe es nicht allein bei einer optimalen Baustellenabwicklung, sondern bereits im Vorfeld eines beschleunigten Planungs- und Genehmigungsverfahren. So wurden im letzten Jahr 50 zusätzliche Planungsstellen geschaffen, in 2019 sollen genauso viele nochmals folgen. 

Als weiteres eingelöstes Versprechen aus dem Koalitionsvertrag von CDU und FDP hob er die Einführung des Azubi-Tickets für ein verbundunabhängiges Fahren im ÖPNV, das das Land mit zehn Millionen Euro im Jahr unterstützt. 

Zur Zukunft der Mobilität gehört zweifellos die Digitalisierung: Während des autonome Fahren für den Verkehrsminister noch Zukunftsmusik ist - "Das autonome Fahren werden wir in den nächsten zehn bis fünfzehn Jahren nicht sehen", sagte er - könne sie dafür mittelfristig die Nutzung von Transportkapazitäten optimieren, insbesondere auf der Schiene. 

Auf lokale Themen angesprochen, zeigte sich der Verkehrsminister unter anderem aufgeschlossen für eine Verlängerung der Regiobahn S28 in Richtung Mönchengladbach, zum Flughafen Düsseldorf äußerte er die persönliche Auffassung, dieser müsse wieder zum Business-Airport werden und Urlaubsflüge vermehrt von den Regionalflughäfen in NRW starten. Zugleich unterstrich er die berechtigte Kritik an den nächtlichen Verspätungen. 

Der Kaarster MIT-Vorsitzende Markus Steins zeigte sich zufrieden mit dem aufgeschlossenen Auftritt des Ministers und der anschließenden sachlichen Diskussion. Zum Abschluss trug sich Hendrik Wüst ins Goldene Buch der Stadt Kaarst ein.

NRW-Verkehrsminister und MIT-Landesvorsitzender Hendrik Wüst mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (links), Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus und dem Kaarster MIT-Vorsitzenden Markus Steins nach der gelungenen Diskussionsveranstaltung.

[ zu Aktuelles ]

 


Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) Kaarst | redaktionelle Pflege durch Stefan Reinelt mediengestalter ( www.reinelt.tv )