MIT inside

 

30. November 2016 | Der digitale Wandel
Der Kaminabend der MIT Kaarst ist mit 60 Teilnehmern sehr gut besucht gewesen. Unter den Anwesenden konnte der Vorsitzende Markus Steins Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus sowie die Technische Beigeordnete Sigrid Burkhart und Stadtkämmerer Stefan Meuser begrüßen.

Die erstmals genutzte Location "nuun – food & talk“ in Kaarst-Holzbüttgen erwies sich für den Anlass gut ausgewählt. Referent Hans-Jürgen Even von der TWT Interactive Group zeigte auf, dass die Digitalisierung immer weiter fortschreitet und sich niemand ihr verschließen kann. Man müsse mit seinem Unternehmen nicht unbedingt Vorreiter bei der Digitalisierung sein, zu spät dürfe man auf den Zug aber auch nicht aufspringen, da die Mitbewerber den Markt schon erobert haben, so Hans-Jürgen Even. 

Die Digitalisierung greift Platz in den Unternehmen, aber auch im Verhältnis zu den Kunden und den Mitarbeitern. Dies reicht vom Einsatz von Maschinen und Robotern über die Arbeitsplatzgestaltung (Stichwort "Homeoffice“), Mitarbeitereinsatzplanung bis hin zur Kommunikation mit den Kunden.

Bei aller Digitalisierung und dem Onlinehandel ist dennoch zu überlegen, wie der Spagat geschafft wird, um die Kunden online anzusprechen, aber sie auch noch in die Innenstädte bekommt, damit der Einzelhandel und die Stadtzentren nicht vollständig aussterben. Das könnte eventuell über Online-Plattformen von Händlergemeinschaften in Zusammenarbeit mit den Kommunen funktionieren. 

Der Wandel kommt. Er birgt Risiken, bietet aber auch viele Chancen.

Der MIT-Vorsitzende Markus Steins (links)  begrüßte zum Kaminabend die Kaarster 
Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus und als Referenten Hans-Jürgen Even.

[ zu Aktuelles ]

 


Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) Kaarst | redaktionelle Pflege durch reinelt medienbüro ( www.reinelt.tv )