MIT inside

 

13. September 2016 | Die "Tour" durch Kaarst
Es ist längst bekannt, dass die "Tour de France 2017" mit einem Einzelzeitfahren auf deutschem Boden in Düsseldorf startet. Die zweite Etappe am 2. Juli führt durch die Region und die Stadt Kaarst will sich als Durchfahrtsort bewerben. Der Radsport hat hier eine lange Tradition, eine erfolgreiche Geschichte mit Olympiasiegern und Weltmeistern und auch in jüngerer Vergangenheit große Talente hervorgebracht: Nils Schomber, beim VfR Büttgen ausgebildet, gehörte zum Kader der Bahnradsportler der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro in diesem Sommer; mit dem ehemalige U23-Weltmeister im Einzelzeitfahren, Markus Fothen, nahm ein Radprofi aus Kaarst mehrmals an der "Tour de France“ teil. Darum wäre es traurig und fatal, wenn der Tour-Tross an Kaarst vorbeifahren würde. 

Mit dem Vereinspräsidenten Franz-Josef Kallen vom VfR Büttgen und Udo Hempel, Olympiasieger im Bahn-Vierer 1972, werben zwei bekannte Persönlichkeiten für dieses Ereignis und um Sponsoren für eine Verwirklichung. Der Rat der Stadt Kaarst hat sein grundsätzliches Interesse an einer Durchfahrt bekundet und gleichwohl festgestellt, dass die erforderlichen Kosten von rund 70.000 Euro nicht aus dem städtischen Haushalt aufbringen kann. Man könne lediglich den Betrag für ein Verkehrskonzept in Höhe von etwa 5000 Euro daraus tragen.

Die geschätzte Gesamtsumme setzt sich aus dem Pflichtbeitrag in Höhe von 50.000 Euro als Durchfahrtsort an den Ausrichter des "Grand Départs", also die Stadt Düsseldorf, sowie aus Kosten für die Ausrichtung eines Events rund um die Passage durch Kaarst zusammen. 

Die MIT Kaarst hält dieses Ereignis für eine besondere Chance für die Stadt und wirbt um Unterstützung durch Spenden und Sponsoring. "Die ganze Welt schaut alljährlich auf die Tour des France. Die einzelnen Etappen werden weltweit live im Fernsehen übertragen. Die Tour ist eine einzige Inszenierung und Kaarst könnte darin vorkommen. Die Chance ist zudem als einmalig zu bezeichnen, da nicht damit zu rechnen sein wird, dass die Tour de France in den nächsten Jahrzehnten noch einmal in einer uns nahe gelegenen Großstadt starten wird. Insofern besteht nunmehr für uns die große Aufgabe, zeitnah den noch offenen Betrag über Kooperationspartner der regionalen Wirtschaft zu akquirieren“, sagt der MIT-Vorsitzende Markus Steins. 

Den Initiatoren ist natürlich bewusst, dass die Last auf mehrere Schultern verteilt werden muss. Leider können derzeit noch keine konkreten Angaben über die Gegenleistungen in Form von Werbeauftritten gemacht werden, da diese von der Tour-Leitung abhängen. Bei einer möglichen Durchfahrt sollen sich die Unterstützer bei einem großen Fest auf jeden Fall wiederfinden können. Interessierte können sich an den MIT-Vorsitzenden Markus Steins wenden. 

Nachtrag: Mittlerweile hat die Tour-Organisation die Strecke bekannt gegeben und die Stadt Kaarst gehört zum Teil der zweiten Etappe. Wo das Fahrerfeld genau vorbeikommt, ist allerdings noch offen. Drumherum planen die Stadt und die Unterstützer der Kaarster Bewerbung ein Fest. 
(Stand: 29. Oktober 2016)

[ zu Aktuelles ]

 


Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) Kaarst | redaktionelle Pflege durch reinelt medienbüro ( www.reinelt.tv )